Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Ina Merker

Hallo, ich, Ina, bin inzwischen 57 Jahre und habe mit der Hilfe von Frau Dr. Höfert in einem dreiviertel Jahr sage und schreibe 30 kg abgenommen. Wann sucht Mann oder Frau einen Arzt oder eine Ärztin auf? Meistens, wenn es einem schlecht geht! So nahm ich dann mit meinen schmerzenden Knien im Februar 2008 einen Termin bei Frau Dr. Höfert war. Ich wog damals runde 130 kg und mir war durchaus bewusst, das ich mehr als genug wog, aber ich fühlte mich durchaus gesund. Kein hoher Blutdruck; keine sonstigen allgemeinen Beschwerden, mir ging es eigentlich super bis auf meine schmerzenden Knie. Dieses wurden geröngt und Frau Dr. Höfert stellte fest "sie laufen auf Felgen". Eine Ursache war, natürlich das Übergewicht, das ich schon 40 Jahre mit mir rumschleppe. Nein ich kann nicht sagen, dass ich früher nichts unternommen habe weniger zu wiegen, ich habe die verschiedensten Diäten ausprobiert mit anfänglichem Erfolg und mit einem nicht so tollem Jojo-Effekt, so das ich dann ca. in einem halben Jahr nach Beendigung der Diät meist noch mehr wog als vorher. Frau Dr. Höfert erklärte mir das Programm von EU–CELL ausführlich und ich wollte daran teilnehmen! Und ich nahm ab, unterstützt wurde ich natürlich auch, durch das nette Praxisteam von Frau Dr. Höfert. Die 8 wöchigen Kontrolltermine taten gut und der Ansporn und die weitere Motivation und natürlich auch wertvolle Tipps, die ich erhielt, natürlich auch. Tja das ist doch ein Erfolg, wenn man 30 kg abnimmt, das sind sage und schreibe 30 Tetrapacks Milch. In Kleidergröße bedeutet das von Größe 54/56 auf Größe 48. Meine Kolleginnen und Kollegen bewundern mein Aussehen und meine Familie bewundert meinen eisernen Willen nicht mehr zuzunehmen, ich will erst mal über eine Weile das Gewicht zu halten. Außerdem habe ich alle großen Sachen aus meinem Kleiderschrank verbannt, dadurch komme ich nicht in Versuchung auf größere Kleidungsstücke auszuweichen. Also selber sich die Grenze setzen. Das heißt nun nicht das ich z. B. zu Geburtstagen keinen Kuchen esse, oh nein, ich liebe Kuchen leidenschaftlich. Ich habe andere Essgewohnheiten und finde jetzt schnell wieder meinen angewöhnten Essstil nach Feiertagen, was ist ein Weihnachtsfest ohne Festbraten? Nein ich kann sagen ich verzichte nicht auf viel! Dazu muss ich sagen oder ehrlich zugeben, ich habe früher auch nicht viel gegessen, aber ich habe auch auf Nichts verzichtet. Und nun ist mir sehr bewusst, dass mein Körper weniger Kalorien verbraucht, als ich zu mir genommen habe. So nun ist es schon April 2009, mein erstes Knie ist operiert, ich habe das erste von 2 neuen Kniegelenken Ich habe mir für dieses Jahr fest vorgenommen, endlich mein persönliches Gewichtsziel zu erreichen und das sind noch einmal 10 kg abnehmen. Aber das schaffe ich weil ich will.Ich bin heute sehr froh, dass ich das Angebot von Frau Dr. Höfert angenommen habe und möchte mich für ihr Fachwissen und die moralische Unterstützung bei Ihr und ihrem Team herzlich bedanken. Es grüßt Sie herzlich Ina Merker!

PS: Im Oktober 2009 möchte ich zur 2. OP, es gibt nichts besseres als ohne Schmerzen zu laufen. :-)

2007                                                         2008