Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Engpass-Syndrome

Engpass-Syndrom bezeichnet eine Gruppe von Erkrankungen, die durch Einengung einer anatomischen Struktur (z.B. Nerven, Sehnen) entstehen.

Häufigsten Ursachen für Engpass-Syndrome sind

  • Knochenbrüche (Frakturen) / sehr straff angelegte Gipsverbände
  • Kontusionen (Prellungen und Quetschungen von Weichteilen)
  • Ödeme
  • Prellungen / Blutergüsse (Hämatome)
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Tumore
  • Überbeanspruchung der Muskulatur/ Schwellung  von Bändern
  • Zysten (Mit Flüssigkeit gefüllte Verkapselungen im Gewebe)

Bevorzugte Stellen für Engpasssyndrome sind Körperstellen, an denen Nerven oder Sehnen durch relativ enge und starre Passagen ziehen, die von Knochen und / oder Bändern geformt werden.

Bei einer Entzündung besteht an diesen Stellen keine Möglichkeit der Ausdehnung des geschädigten Gewebes, so dass durch den resultierenden Druck meist eine Schädigung des eingeklemmten Gewebes erfolgt.

Kommt es zu einem erhöhtem Druck, so kann das zu einem Funktionsverlust und sogar zu einer Schädigung des Nervs führen. Die Folgen sind Schmerzen, Missempfindungen und Lähmungen des Muskels, der von dem betroffenen Nerv versorgt wird.

Die häufigsten Engpass-Syndrome der Arme sind:

  • Karpaltunnelsyndrom
  • Ulnartunnelsyndrom / Guyon-Tunnel-Syndrom
  • Kubitaltunnel-Syndrom / Sulcus ulnaris-Syndrom
  • Supinatortunnel-Syndrom
  • Cheiralgia paraesthetica
  • Pronator-teres-Syndrom

Die häufigsten Engpass-Syndrome der Schulter sind:

  • Impingement-Syndrom / Subacromiales Engesyndrom
  • Thoracic-outlet-Syndrom
  • Kostoklavikular-Syndrom

Die häufigsten Engpass-Syndrome der Beine sind:

  • Inguinaltunnel-Syndrom / Meralgia paraesthetica
  • Morton-Metatarsalgie-Syndrom
  • Tarsaltunnel-Syndrom
  • Tibialis-anterior-Syndrom

Gerne beraten wir Sie ausführlich über unsere diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten.